...sich Zeit nehmen

Der Pfad der Inkas mit Jürgen Biert & Sonja Paasch - Wochenendseminar

Erkenne Dich Selbst

 

Unsere Begegnung mit den Heilern Südamerikas hat uns sehr tief beeindruckt. Ihre Kenntnisse über die innere geistige Natur des Menschen sind identisch mit denen Indiens. Im Gegensatz zu Indien, nehmen die Heiler Südamerikas die Unterstützung der Naturkräfte zu Hilfe, damit der Mensch sich bewusster erfahren kann.

 

Bei unserem Workshop werden wir erfahren, wie die verschiedenen Naturkräfte in uns wirken. Beispielsweise verfügen die Pflanzen noch über die klare Energiestruktur und Information, die uns Menschen verloren gegangen ist. Durch den Kontakt mit dem Menschen wird sie für uns zur Heilpflanze. Ebenso werden die Kräfte der Steine und Tiere zur Medizin.

 

Angelehnt an die Vorgehensweise der Heiler Südamerikas werden wir uns auf die Begegnungen mit uns Selbst vorbereiten. Durch die Einnahme sanfter Medizin, kraftvollen Tees aus Pflanzen, sowie die Kraft des Atems als auch der Meditation werden unsere innewohnenden Kräfte aufgebaut. Sie ordnen, klären und stärken Organismus und Geist.

Programm: 

 

Freitag:

  • 18:30 Uhr: Abendessen (Tagesgäste auf Wunsch)
  • 19:30 - 22:00 Uhr: Vortrag "Der Pfad der Inkas"

Was uns auf dem Weg des Schamanismus häufig begegnet, sind Trommel­reisen, Schwitzhütten, Räuchern usw. Durch unsere Begegnungen mit den indigenen Nachfahren Südamerikas entdeckten wir ein sehr tiefes Wissen über den Menschen und die Wege seiner Heilung. An diesem Abend möchten wir einen Überblick über die Medizin der Inkas, ihr Bild über den Menschen, den Umgang bei der Heilung und meine Erfahrungen weitergeben.

 

Samstag: Workshop - Heiltag mit der Medizin der Inkas

 

Wir werden uns über den Umgang mit den Instrumenten und der Medizin der Anden wie des Regenwaldes vertraut machen. Dabei werden wir ihre Wirkung an uns selbst erfahren dürfen. Die Elemente der Natur werden uns dabei unterstützen. Wir freuen uns auf einen erfahrungsreichen Tag mit Euch.

Vorkenntnisse werden keine benötigt. Mitzubringen sind wetterbedingte, bequeme Kleidung für Innen & Außen.

 

  • 8h30: Frühstück, Tagesgäste auf Wunsch
  • 9h30: Beginn Workshop
  • 13h00: Mittagessen
  • 17h30: Ende 

Samstag: Workshop - Pflanzenmedizin

  • 18h00: Beginn der Zeremonie

Meditation und Einnahme von Kräutern, die Dir helfen, Körper und Geist vorzubereiten.

Ayahuasca oder Wachuma in individuellen Gaben.

Mitzubringen: Wetterbedingte, bequeme Kleidung für Innen & Außen, kleiner Eimer, warme Unterlage & Decken

 

Sonntag: Sharing und Nachbearbeitung

  • 09h00: Frühstück
  • 10h00 – 14h00: Sharing*
  • 14h00: Mittagessen

*Das Teilen der Erfahrung ist der wichtigste Teil der Zeremonie. Es bringt Dich dazu, die Erfahrungen der Nacht in deinem Alltagsbewusstsein zu verankern. Zugleich ordnet es Dich. Ergänzend erhältst Du noch Tipps und Erklärungen, um die Erfahrungen besser im Alltag zu integrieren.

 

Weitere Informationen zum Ablauf der Zeremonie am Samstag kannst du hier nachlesen.

 

Termine: neue Termine folgen

    

Seminarpreis: 295,00 € zzgl. Verpflegung (Vollpension: 38,00 € pro Tag) und Übernachtung

 

Einzelpreise:

Vortrag: 15,00 €

Heiltag: 95,00 €

Pflanzenzeremonie: 220,00 € zzgl. Verpflegung (Frühstück & Mittag-essen: 25,00 €) und Übernachtung

 

Übernachtung/Verpflegung: bitte separat buchen bei

Sonja Paasch: (0)162 – 42 91 307, spaasch(at)abrahm.de

 

Leitung: Jürgen Biert & Sonja Paasch




Erfahrungen

Christa: "...es passiert eine Menge bei mir und ich nehme es so wie es kommt..... die Wahrnehmung ist anders.... sehen riechen fühlen.... Ich habe das Gefühl Muster zu sehen.... ich steh vor einem Baum und kann seine Struktur fühlen ..... kann es nicht in Worte fassen..... Der Knaller ist mein Unterleib..... ich spüre meine Eierstöcke in einer Form wie ich es seit Jahren nicht mehr erlebt habe ...... Krämpfe als ob meine Blutung einsetzten würde ..... ich geh davon aus, dass alles normal ist ....."

Anja: "Ich kann nur jedem ans Herz legen, der dafür offen ist, einmal eine Pflanzenzeremonie bei Jürgen Biert und Sonja Paasch im Haus Abrahm zu machen. Es ist tatsächlich eine Herausforderung zu beschreiben, was da passiert. Am besten würde ich es umschreiben mit "auf der Reise zu sich selbst einen Schritt weiterkommen". Bei der letzten Zeremonie im Juli durfte sich jeder Teilnehmer (es waren etwa acht), mit einer Matte ausgestattet, auf einen wunderbaren Kraftplatz mitten in der Natur in einen großen Kreis setzen. Später wurde auch in der Mitte ein schönes großes Feuer angezündet, da die Zeremonie die ganze Nacht dauerte und es irgendwann kühler wurde. 

Hier weiterlesen.